Aufnahmekriterien

Es werden geistig behinderte Menschen beiderlei Geschlechts und Behinderungsformen aufgenommen, die

  • das 18. Altersjahr erreicht haben, jedoch noch nicht im AHV-Alter sind. Bewohner welche die AHV-Grenze überschritten haben können weiterhin im Mühlirad bleiben.
  • ohne medizinisch und psychiatrisch ausgebildetes Fachpersonal begleitet und gefördert werden können.
  • nicht gehbehindert sind, da die Liegenschaft nicht rollstuhlgängig gebaut ist.
  • die Stufe 7 des zentralen Systems (ROES) nicht überschreiten.

Jede Aufnahme wird mit Vertrag geregelt. Eine Aufnahme kann abgelehnt werden, wenn das Mühlirad kein entsprechendes Leistungsangebot anbieten kann oder die Betreuung der anderen Bewohner unzumutbar beeinträchtigt wird. Der Gruppenzusammensetzung wird hohe Bedeutung zugemessen, denn die Bewohner sollen sich über Jahre zusammen wohlfühlen. Deshalb gibt es keine Notfallplatzierungen. Das Mühlirad hat keine Plätze zur Krisenintervention.

Ausschlusskriterien:

  • Auf Rollstuhl oder Gehilfen angewiesen
  • Selbst- oder Fremdgefährdung
  • Mangelnde Zusammenarbeit mit dem Versorger (Eltern oder Beistand)
  • Aufenthalt nicht finanzierbar
  • Betriebsbewilligung ist nicht gegeben
  • Kann sich nicht in die Gruppe einfügen
  • Dauernd auf psychiatrische Hilfe Angewiesen